0
0
Gesamt:0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Stromerzeuger Reparaturanleitung

Wie man ein Notstromaggregat repariert

Stromgeneratoren und Stromaggregate werden vor allem beim Camping, bei Festivals, oder bei Outdoor-Partys eingesetzt. Sie liefern Strom für Kühlboxen oder die Lautsprecherboxen und sind im Betrieb im Alltag äußerst praktisch. Auch Notstromaggregate sind in vielen Haushalten und vor allem auf Baustellen zu finden. Diese stellen nämlich die Stromversorgung bei Stromausfällen vor Ort sicher und liefern Energie unabhängig vom Stromnetz.

Stromerzeuger orange, Notstromaggregat, das repariert werden muss

Bei derartigen Geräten – vor allem wenn sie regelmäßig und über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden – ist eine regelmäßige Wartung besonders wichtig, um einen Defekt vorzubeugen. Dies garantiert eine längere Lebensdauer des Geräts und viele Reparaturen können dadurch vermieden werden. Dennoch lassen sich bei einem Stromaggregat gelegentlich ein paar Fehler nicht vermeiden, die aber in der Regel leicht zu beheben sind. Im folgenden Artikel gehen wir auf typische Störungen ein, die Sie selbst beheben können, um die volle Leistung der Stromaggregate wieder herzustellen. Bewahren Sie die Anleitung am besten an einem sicheren Ort auf, damit Sie sie im Notfall direkt zur Hand haben und Ihre Stromerzeugung stets aufrechterhalten können!

Was tun, wenn der Stromerzeuger nicht anspringt?

Manchmal kann man Generatoren gar nicht erst starten, weil sie nicht anspringen. Das passiert oft, wenn die Geräte lange Zeit nicht in Betrieb waren. Bevor Sie also sofort an einen Defekt oder Fehler denken, lesen Sie sich bitte unsere Informationen zu ganz normalen Gründen durch, warum Ihr Stromaggregat nicht anspringen könnte und vielleicht finden Sie direkt die Ursache und können das System danach direkt starten, anstatt weitere Reparaturen vorzunehmen oder es gar in die Werkstatt zu bringen.

Safety first

Bevor wir uns mit den 10 häufigsten Ursachen befassen, warum Stromerzeuger nicht anspringen, noch ein paar Tipps in Verbindung mit der Sicherheit:

  • Lesen Sie alle Warnhinweise zur Wartung auf dem Gerät sorgfältig durch und seien Sie sich bewusst, dass Strom-Generatoren immer ein gewisses Maß an Gefahr in sich bergen.
  • Befolgen Sie alle Regeln zum Betrieb des Geräts.
  • Für die Fehlersuche oder die Reparatur selbst ist es am besten, einen großen Tisch zu wählen, auf den Sie den Generator während der Wartung stellen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Hände und Augen geschützt sind, noch besser ist eine vollständige Schutzkleidung.
  • Aggregat-Service: Wenn Sie kein Fachmann sind und sich bei der Reparatur unsicher sind, sollten Sie unbedingt die Reparatur von einem Fachbetrieb durchführen lassen! Bitte prüfen Sie hier auch die Garantiebedingungen, da es möglich ist, dass der Hersteller und Händler nur weiter eine Garantie gewähren, wenn die Reparatur von einem zugelassenen Fachbetrieb dutchgeführt wird.

 

Mann mit weißem Shirt, blauer Latzhose und Schutzbrille gibt Stromerzeuger Reparaturanleitung

10 gängige Gründe, warum Stromaggregate nicht anspringen

Bringen Sie nun in Erfahrung, welche Art von “Macke” Ihr Stromerzeuger oder Aggregat aufweisen könnte:

1. Es ist zu wenig Öl vorhanden

Prüfen Sie zunächst den Ölstand. Füllen Sie vor Ort Öl nach, wenn der Stand zu niedrig ist. Denken Sie daran, dass der Versuch, den Generator oder das Notstromaggregat auf einer unebenen Fläche zu betreiben, dazu führen kann, dass der Ölmangelsensor anspricht, obwohl genügend Öl vorhanden ist.

2. Es ist kein Benzin oder Diesel mehr vorhanden

Überprüfen Sie den Benzintank, um sicherzustellen, dass sich noch eine ausreichende Menge Benzin im Tank befindet. Füllen Sie bei Bedarf frisches Benzin nach. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie kein altes oder abgestandenes Benzin verwenden. Wenn das Benzin mehr als zwei Monate alt ist, ersetzen Sie es bei der Wartung durch frisches Benzin.

3. Der Choke-Hebel ist in der falschen Position

Der Choke eines jeden Motors sollte beim Starten auf “geschlossen” stehen und dann in die Position “offen” gebracht werden, sobald er warmgelaufen ist. Je nach Bauart Ihres Generators kann sich dieser Chokehebel an verschiedenen Stellen befinden. Bei vielen Generatoren befindet er sich direkt über dem Luftfilter an der Seite des Geräts. Bei anderen ist der Hebel in den Leistungsregler integriert.

In jedem Fall sollte er geschlossen sein, wenn der Stromerzeuger gestartet wird. Sobald der Motor anspringt, stellen Sie den Choke in die Position ON/RUN/OPEN, um den Betrieb zu ermöglichen. Wenn der Motor bereits warm ist, sollte der Chokehebel zum Starten auf die Position RUN (offen) gestellt werden.

4. Der Benzinhahn ist geschlossen oder verstopft

Wenn der Benzintank voll ist, aber kein Kraftstoff zum Vergaser gelangt, liegt möglicherweise ein Problem mit der Kraftstoffleitung oder dem Kraftstoffhahn vor. Der Kraftstoffhahn steuert den Kraftstofffluss vom Tank zum Vergaser. Vergewissern Sie sich, dass er sich in der Stellung OFFEN befindet, damit der Kraftstoff richtig fließen kann. Wenn sich der Hahn in der Stellung OFFEN befindet, der Kraftstoff aber immer noch nicht richtig fließt, können Sie bei der Wartung zwei Dinge tun:

Vergewissern Sie sich erstens, dass das Unterdruckentlastungsventil oben auf dem Benzintank geöffnet ist. Zweitens: Ziehen Sie den Auslassschlauch von der Einlassseite des Kraftstoffventils ab, um zu sehen, ob das Benzin frei fließt oder nicht. So können Sie feststellen, welcher Teil der Kraftstoffleitung verstopft ist. Wenn sich zwischen dem Kraftstoffventil und dem Vergaser ein Kraftstofffilter befindet, überprüfen Sie auch diesen, um sicherzustellen, dass er nicht verstopft ist.

5. Der Vergaser ist verstopft oder durch Luft blockiert

Wenn Sie Ihren Stromerzeuger über einen längeren Zeitraum gelagert haben, ohne den Vergaser vorher zu entleeren, ist er mit hoher Wahrscheinlichkeit mit altem Benzin verstopft. Um dies zu beheben, schließen Sie den Benzinhahn und öffnen Sie dann den Vergaserablass am Boden der Vergaserschale.

Wenn das immer noch nicht hilft, können Sie die gesamte Schale vom Boden des Vergasers abnehmen und das Altbenzin herausnehmen. Reinigen Sie die Hauptdüse mit einer Nadel. Um dies in Zukunft zu vermeiden, lassen Sie den Generator in Form der allgemeinen Wartung mindestens einmal im Monat laufen und lagern Sie ihn nie über einen längeren Zeitraum, ohne vorher den Benzintank und den Vergaser zu entleeren.

Sparkplug als wichtiges Element um Stromerzeuger zu reparieren

6. Die Zündkerze muss ausgetauscht werden

Mit der Zeit können sich Ablagerungen und Verschmutzungen auf der Zündkerze bilden. Um dies zu überprüfen, entfernen Sie die Zündkerze und untersuchen Sie sie auf Ablagerungen. Falls erforderlich, reinigen Sie die Zündkerze mit einem kleinen Messer oder einem ähnlichen Werkzeug. Vergewissern Sie sich, dass die Elektrode den richtigen Abstand hat (den richtigen Abstand für Ihr spezielles Modell finden Sie auf der Seite mit den technischen Daten in Ihrem Handbuch).

Um die Kerze zu testen, ziehen Sie den Rücklaufstarter, während Sie das Zündkerzengehäuse gegen das Kurbelgehäuse des Motors halten. Wenn die Funken stark sind und eine blaue Farbe haben, ist die Zündspule in Ordnung. Wenn kein oder nur ein schwacher Funke vorhanden ist, entfernen Sie die Zündkerze und den Deckel. Führen Sie das Ende des Zündkerzenkabels in die Nähe des Motorgehäuses und ziehen Sie den Rücklaufstarter, um die Zündspule zu prüfen. Wenn nun zwischen dem Zündkerzenstecker und dem Motor Funken zu sehen sind, muss die Zündkerze ausgetauscht werden. Wenn keine Funken zu sehen sind, muss möglicherweise die Zündspule ausgetauscht werden.

7. Der Ölmangelsensor funktioniert nicht richtig

Wenn die Zündkerze ordnungsgemäß entlüftet und frei von Verunreinigungen ist und trotzdem nicht zündet, funktioniert der Ölmangelsensor möglicherweise nicht richtig. Um dies zu überprüfen, ziehen Sie das Kabel ab, das von der Seite des Kurbelgehäuses kommt. Dies ist das Kabel, das vom Motorgehäuse zum Ölmangelsensor führt. Wenn der Stromerzeuger nach dem Abklemmen dieses Kabels anspringt, funktioniert der Ölsensor nicht.

In vielen Fällen kann das Problem behoben werden, indem der Motor einige Minuten bei abgezogenem Stecker laufen gelassen wird, bevor das Ölsensorkabel wieder angeschlossen wird. Andernfalls muss der Motor bei der Wartung möglicherweise komplett zerlegt werden, um den Ölsensor zu ersetzen.

8. Die Batterie ist leer

Bei Stromerzeugern mit Elektrostart kann die Batterie mit der Zeit ihre Ladung verlieren, wenn sie nicht benutzt wird. Starten Sie in diesem Fall den Generator einfach mit dem Seilzugstarter, um die Batterie wieder aufzuladen. Wenn das Gerät nicht über einen Seilzugstarter verfügt, müssen Sie möglicherweise alternative Methoden ausprobieren, wie z. B. ein Batterieladegerät.

9. Elektronik ist während des Starts eingesteckt

Vergewissern Sie sich immer, dass alle elektrischen Geräte ausgesteckt sind, bevor Sie den Generator starten. Während des Starts dürfen keine Geräte an den Stromerzeuger angeschlossen sein, auch keine freien Verlängerungskabel.

10. Prüfen Sie den Luftfilter

Der Luftfilter muss möglicherweise gereinigt oder ausgetauscht werden, damit die für die Zündung erforderliche Luftmenge in den Vergaser gelangen kann. Öffnen Sie das Luftfiltergehäuse an der Seite des Generators und überprüfen Sie das schwammige Luftfilterelement darin. Reinigen oder ersetzen Sie es bei Bedarf.

Wie funktioniert die Fehlersuche beim Notstromaggregat?

Haben Sie Ihr Gerät genauer unter die Lupe genommen? Vielleicht konnten Sie unter den oben genannten Ursachen bereits den Fehler entdecken und beheben. Falls die Verwendung des Stromerzeugers trotzdem noch nicht möglich ist, können Sie nun weitere Defekte bei Ihrem Aggregat suchen und eventuelle Schäden selbst beheben, damit der Stromerzeuger Ihnen wieder wie gewohnt zur Verfügung steht und seine alte Leistung bringt.

Typische Fehlermuster Stromaggregate

  • Der Generator läuft unruhig.
  • Der Stromerzeuger bleibt immer wieder stehen.
  • Das Stromaggregat raucht.
  • Der Stromerzeuger liefert nicht die volle Leistung.
  • Das Aggregat erzeugt gar keinen Strom.
  • Das Gerät produziert die falsche Spannung.
  • Es liegt ein Fehler auf dem Bedienfeld des Stromerzeugers vor.

Schauen Sie sich zunächst den Stromerzeuger genau an: Welche Bereiche weist er auf? Wo könnte der Defekt liegen? Auf diese Weise können Sie oft schnell herausfinden, was Sie ersetzen müssen. Danach sollten Sie einen Plan machen und festlegen, wie Sie vorgehen wollen. Überlegen Sie auch, ob Sie zusätzliche Werkzeuge oder Utensilien benötigen. Besorgen Sie sich etwaige Ersatzteile am besten vor der Reparatur. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, nur Utensilien von hoher Qualität zu besorgen. Auf diese Weise können Sie in den meisten Fällen eine schnelle und vor allem sichere Reparatur gewährleisten.

Mann in Hemd mit Werkzeugen an der Hose und Ruß im Gesicht sieht ratlos aus

Was ist zu tun, wenn die Reparatur des Stromaggregats nicht funktioniert?

Drehzahl, Schaltplan, Spannung, Kondensatoren – Sie konnten mit den Begriffen in Ihrem Service-Stromgenerator-Handbuch nicht allzu viel anfangen? Vielleicht ist der Defekt auch zu schwerwiegend oder Sie haben Bedenken bei der Sicherheit. Dann sollten Sie nicht zögern, bei der Reparatur einen professionellen Service in Anspruch zu nehmen. Der große Vorteil einer fachkundigen Reparatur in einer Werkstatt: Sie kann viele Defekte beheben und die Lebensdauer Ihres Geräts um einiges verlängern!

Nehmen Sie Kontakt auf

Sie möchten sich genauer zum Thema informieren? Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern.

Rufen Sie uns unter (030) 36 75 86-130 an oder nutzen Sie unsere Online-Anfrage:

Sie erreichen uns hier:

Service:
Berlin | (030) 36 75 86 – 130
Hamburg | (040) 30 931 891
Leipzig | (034 207) 40 15 80

Allgemein & Buchhaltung:
(030) 36 75 86 – 100