Die eigene Notstromversorgung

Absicherung von Haus und Gebäuden

Die Stromversorgung von Häusern und Gebäuden kann mit einem Notstromaggregat abgesichert werden. Dieses übernimmt im Falle eines Stromausfalls die Versorgung der wichtigsten elektrischen Verbraucher. Es gibt zwei Möglichkeiten eine Notstromversorgung für Ihr Haus bzw. Einfamilienhaus oder Ihren Betrieb zu realisieren:



1. Manuell zu startende Notstromversorgung

2. Automatisch startende Notstromversorgung

Aufbau einer Notstromanlage bei Häusern und Gebäuden


Teile einer manuellen Notstromanlage sind unter anderem das Notstromaggregat und ein Umschalter. Endress bezeichnet diese Schalter als Einspeiseverteiler. Der Stromerzeuger Hersteller SDMO nennt diese Netz-/Generatorumschalter. Bei einem Stromausfall muss der Einspeiseverteiler bzw. der Netz-/Generatorumschalter manuell auf Aggregatbetrieb gestellt und anschließend das Notstromaggregat per Hand gestartet werden.

Für eine komplett automatische Notstromversorgung von Einfamilienhaus, Betrieb & Co. wird ein Notstromaggregat mit Elektrostarter und eine Notstromautomatik benötigt. Fällt der Strom aus, wird die Anlage automatisch gestartet und trennt sich vom Netz. Innerhalb von maximal 15 Sekunden übernimmt das Notstromaggregat die Versorgung der notstromrelevanten Verbraucher. Ist das Stromnetz wieder stabil, wird das Aggregat deaktiviert, so dass die Stromversorgung netzseitig erfolgt.

Wenn Sie sich für eine dieser Varianten entschieden haben, gilt es die benötigte Leistung zu ermitteln. Addieren Sie hierzu die Leistungen (W) der wichtigsten Verbraucher, die Sie in bei einem Stromausfall auf jeden Fall benötigen. Für eine Ölheizung (inkl. Warmwasser) sollten Sie z.B. ca. 600 Watt einplanen. Wichtige Kommunikationsgeräte wie Fernseher, Computer und Telefon benötigen heutzutage meist weniger als 100 Watt. Weiterhin zählt der Kühlschrank bzw. die Kühltruhe und der Herd zu den wichtigsten Verbrauchern im Einfamilienhaus. Betriebe sichern oft ihren Server und wichtige Kühl- und Belüftungssystem ab. Beachten Sie das einige Geräte hohe Anlaufströme erzeugen, so dass die Nennleistung auf dem Gerät mit einem entsprechenden Multiplikator multipliziert werden muss. Eine Tabelle mit Beispielwerten finden Sie auf unserer Auswahlhilfe für Stromerzeuger. Die Tabellendaten sind lediglich Richtwerte, die Ihnen helfen sollen, die benötigte Leistung möglichst genau zu ermitteln. Wir übernehmen jedoch keinerlei Garantie dafür, dass die genannten Werte und Multiplikatoren auf Ihre Geräte zutreffen. Hier kann Ihnen in der Regel der jeweilige Hersteller behilflich sein. Zusätzlich zur notwendigen ermittelten Leistung empfehlen wir mindestens einen 20%igen Puffer einzurechnen. Vielleicht kommen in Zukunft neue Geräte hinzu oder die benötigte Leistung erhöht sich durch andere unvorhersehbare Umstände.

Die sichere Installation der Notstromanlage muss ein Elektrofachbetrieb übernehmen. Dieser wird Ihnen auch gerne behilflich sein, wenn es um die Auswahl des passenden Notstromaggregats mit den erforderlichen Komponenten geht. Informieren Sie auch Ihren Energieversorger über Ihr Vorhaben und prüfen Sie dessen AGB. In jedem Bundesland gelten andere Bestimmungen für eine autarke Haus Notstromversorgung.